„Es irrt der Mensch so lang er strebt“
Goethe: Faust, Teil I

Das, was Sie können, tragen Sie bereits in sich. Ich biete Ihnen eine offene und wertschätzende Atmosphäre, die Sie dabei unterstützt, auf Ihrer Entdeckungsreise das zu finden, was Sie wollen. Ich überrasche Sie mit Fragen, die Ihnen neue Perspektiven eröffnen und Ihre Handlungsoptionen erweitern können.

Supervision

Supervision heißt:

  • Begegnung mit dem eigenen Ich in der Rolle des professionell Tätigen.
  • Einladung zum gemeinsamen Reflektieren über die eigenen Gedanken, Gefühle, Werte und Erfahrungen.
  • Entdeckung eigener Ressourcen, neuer Perspektiven und Handlungsoptionen für die erfolgreiche berufliche Arbeit.

In Einzel-, Team- und Fallsupervisionen erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam Möglichkeitsräume für Ihr berufliches Handeln. Ich begleite Sie bei beruflichen Fragestellungen, bei der Verbesserung Ihrer Teamarbeit und bei der Klient_innenarbeit ergebnisorientiert.

Mit Hilfe anerkannter sozialwissenschaftlicher Methoden aus der systemischen Arbeit, der Psychoanalyse und der Gesprächstherapie ist es möglich, den eigenen beruflichen Blick zu erweitern, neue Ideen zu entwickeln und berufliche Entlastung zu erfahren. Dadurch entsteht im Verlauf der Supervision ein vertieftes Verständnis über Zusammenhänge und Wirkungsweisen Ihrer beruflichen Tätigkeit. Diese Erweiterung des eigenen Blickwinkels lässt Sie neue Ressourcen entdecken, gibt Ihnen Mut zu Veränderungen und fördert Ihre eigene Kreativität.

Referenzen

  • Teamsupervision in einem  Wohnheim für Erwachsene mit psychischen Erkrankungen,
  • Team- und Fallsupervision bei einem freien Träger der Jugendhilfe
  • Fallsupervision im Projekt zur Betreuung von Menschen mit Autismus
  • Team- und Fallsupervision in stationären Wohnprojekten für Kinder und Jugendliche
  • Gruppensupervision für Studierende des Bachelorstudienganges Soziale Arbeit an der Hochschule Görlitz und Hochschule Merseburg
  • Teamsupervision und Organisationsberatung in einem Schulverweigererprojekt
  • Teamsupervision in einer Frühförder- und Beratungsstelle
  • Leitungssupervision im Bereich Schule, Hort und Kita

Coaching

Coaching heißt:

  • Erkundung der eigenen Vielfalt und Potenziale.
  • Orientierung in der persönlichen und beruflichen Lebensplanung.
  • Vergewisserung in persönlichen und beruflichen Entscheidungen.

Wenn Sie vor neuen beruflichen Herausforderungen stehen, für sich Entscheidungssicherheit erarbeiten wollen oder Ihr berufliches Profil schärfen wollen, können das Gründe sein, sich für eine begrenzte Zeit ein Coaching zu gönnen.

Ich unterstütze Sie bei beruflichen Fragestellungen und bei der Entwicklung Ihrer eigenen beruflichen Visionen. In Einzel- und Teamcoachings begleite ich Sie bei der Weiterentwicklung Ihres Unternehmens und bei der Optimierung Ihrer Teamprozesse.

Behindertenhilfe

Wenn es um das Verstehen von einzigartigen Menschen geht, brauchen wir Neugier und Offenheit. Ich unterstütze Sie gern mit folgenden Angeboten in Ihrer pädagogischen Arbeit.

  • Team- und Organisationsberatung in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Fall- und Fachberatung in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • psychosoziale Diagnostik im Lebensumfeld von Menschen mit geistiger Behinderung
  • themenspezifische sozialtherapeutische Einzel- und Gruppenangebote
  • Biographiearbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung
  • systemisches Arbeiten mit Familien und Familiengruppen und deren Angehörige
  • Beratung von Einrichtungen mit dem Förder- und Betreuungsschwerpunkt Autismus
  • Autismusdiagnostik

Workshops & Weiterbildungen

Bildung heißt:

  • Entdeckung der eigenen Potenziale und Ressourcen.
  • Suchen, Ausprobieren, Reflektieren und Erfahrungen machen.
  • Miteinander und voneinander lernen.

  • Familie x Familie = Systemisches Familientraining mit Kindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung
  • Dilemmata überwinden: Eine Lösungssuche für Querdenker – das Tetralemma und andere Strukturaufstellungen
  • Systemisch staunen: Staunen als Methode zur Lösungsfindung
  • Seminare zum Thema Autismus-Spektrum-Störung
  • Selbsterfahrungsseminare für Erzieher_innen und Sozialarbeiter_innen

Über mich

  • geboren 1975 in Schwedt/Oder
  • Diplomstudium der Sozialen Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg
  • Masterstudium Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg
  • Masterstudium Supervision an der Katholischen Hochschule Münster
  • seit 2004 Mitarbeiter am Martin-Gropius-Krankenhaus Eberswalde, Spezialambulanz für Autismus
  • seit 2014 Dozententätigkeit im Fachbereich Soziale Arbeit, Medien und Kultur, Hochschule Merseburg (Schwerpunkte: Beratung, Soziale Arbeit in der Behindertenhilfe, professionelle Identität)
  • seit 2013 selbstständiger Supervisor & Coach
  • Mitglied in der DGSv

Veröffentlichungen

  • Raimo Wünsche: Inklusion und Exklusion in der Sozialen Arbeit. Ein Tetralemma zur gesellschaftlichen Positionierung der Profession.
    Saarbrücken 2012 (Akademikerverlag). Erhältlich bei Amazon
  • Raimo Wünsche: Mittendrin statt nur dabei. Über den Zusammenhang von Handlungspraxis und Wissensstrukturen in der Sozialen Arbeit.
    In: Sozial Extra. Zeitschrift für Soziale Arbeit. 40. Jahrgang (6/2016), Seite 11 bis 15.
  • Julia Hille; Raimo Wünsche: Familie x Familie = Systemisches Familientraining mit Kindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung.
    In: Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung. 30. Jahrgang (2/2012), Seite 79 bis 84.
  • Rezensionen in der Zeitschrift Sozial Extra. Zeitschrift für Soziale Arbeit.
    Ausgabe 5/6 2013, Ausgabe 11/12 2013, Ausgabe 5/2017

Driesener Str. 20
10439 Berlin

0174 53 41 596